Bildungsangebot:
Ein Tag in Potsdam –  Auf den Spuren brandenburgisch-preußischer Geschichte

für Klassenstufen 4 bis 13

Über das Projekt
Das außerschulische Bildungsangebot „Ein Tag in Potsdam – Geschichte erleben“ startete im Jahr 2006 als gemeinsames Projekt des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (seit 2014 unter dem Dach der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGMBH), der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung*.

Es gibt es Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich bei einem Projekttag in Potsdam Aspekte der brandenburgisch-preußischen Geschichte auf anschauliche und interaktive Weise zu erschließen. 

Die Resonanz auf dieses Angebot ist ungebrochen; bis März 2016 nahmen daran schon 50.000 Schülerinnen und Schüler teil. „Ein Tag in Potsdam“ gilt inzwischen als eines der erfolgreichsten Beispiele der Kooperation von Schulen und Museen in Deutschland.

* „Kulturelle und historische Bildung sind grundlegend für unsere gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. Deshalb unterstützt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung das Projekt "Ein Tag in Potsdam – Geschichte erleben" als nachhaltige und zukunftsweisende Investition in die Bildung junger Menschen."

Programm
Zuerst entdecken die Schülerinnen und Schüler in der Ausstellung "Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen" im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte das Leben der märkischen Vorfahren, sehen und hören Spannendes über historische Ereignisse und Zusammenhänge. Im Anschluss daran geht es, ausgerüstet mit einem Geschichtsrucksack, auf eine spannende Stadtrallye durch die historische Mitte Potsdams.
Nach einer Mittagspause ist das nächste Ziel der Park Sanssouci.

In der Wintersaison (1. November bis 31. März, Dienstag: Schließtag) geht es in das Neue Palais. Für dieses größte Gebäude im Park Sanssouci hat der preußische König Friedrich der Große sehr viel Geld ausgegeben.. Während ihres Rundganges erfahren die Schülerinnen und Schüler, warum es für den König wichtig war, ein solch riesiges Gästeschloss zu bauen. Außerdem können sie sich in dem üben, was jeder Gast bei Hofe können sollte: einen Knicks und einen Kratzfuss vor dem Herrscher und seiner Familie.

In der Sommersaison (1. April bis 31. Oktober, Montag: Schließtag) geht es in das Schloss Neue Kammern. Das Gebäude war zuerst als Orangerie geplant, wurde dann aber unter Friedrich dem Großen als Schloss mit Gästeappartements umgestaltet. Bis heute sind die prachtvollen Festsäle mit kostbarer Ausstattung erhalten. Hier können sich die Schülerinnen und Schüler in dem üben, was jeder Gast bei Hofe können sollte: einen Knicks und einen Kratzfuss vor dem Herrscher und seiner Familie. Zum Schluss geht es dann noch hinunter zum sog. Parterre von Schloss Sanssouci, von wo aus man den berühmten Blick über die Fontäne und die Terrassen zum Schloss genießen kann. 

Das Tagesprogramm wird ergänzt werden durch das "Historische Mittagsmahl" in der Gewölbehalle im Kutschstall des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Hier gibt es Wissenswertes über die Kartoffel in Preußen zu erfahren; dann wird bei Kerzenschein ein einfaches Essen serviert, das sich am Speiseplan von vor 250 Jahren orientiert.

Die Führungen und die Stadtrallye sind jeweils auf die verschiedenen Jahrgangsstufen abgestimmt.

Konditionen
für Schülerinnen und Schüler aus dem Land Brandenburg

Für Schülerinnen und Schüler aus dem Land Brandenburg gewährt die Ostdeutsche Sparkassenstiftung einen finanziellen Zuschuss für die Kosten der Anreise sowie den Transfer innerhalb Potsdams, für die Bereitstellung eines Geschichtsrucksackes pro Klasse und für die Teilnahme am „historischen Mittagessen".
Der Eigenanteil pro Schüler beträgt deshalb nur 7 €. Drei Begleitpersonen pro Klasse sind frei; für jede weitere Begleitperson ist ein Eigenanteil von 7 € zu entrichten.

für Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern

Für Gruppen bis maximal 25 Personen (incl. maximal drei Begleitpersonen) ist ein Pauschalpreis von 180 € zu entrichten. Darin enthalten sind die Führungen und Arbeitsmaterialien für die Stadtrallye.
Auf Wunsch kann auch das „historische Mittagessen“ für 2,50 € pro Person gebucht werden.
Die Anreise und der Transfer innerhalb Potsdams müssen selbst organisiert und getragen werden. 

Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung.
Anmelde-Formular (Download PDF, 17KB)

Und so haben Schülerinnen und Schüler den „Tag in Potsdam" in den letzten Jahren erlebt
Download PDF, 4,7MB ›››

Besucherservice HBPG

Buchung von Gruppenführungen und
Projektbüro „Ein Tag in Potsdam – Geschichte erleben“
Ina Plitta
besucherservice[at]gesellschaft-kultur-geschichte.de
Telefon: +49 331 62085-55
Fax +49 331 62085-65